Übertragende Sanierung der happyshop-Filialen

• Hamburger Kalender-Gruppe steigt als neuer Investor ein
• Kaufvereinbarung sieht Übernahme aller 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor

Die zwölf „happyshop“-Filialen im Großraum Oldenburg sind saniert und werden von der Hamburger Kalender-
Gruppe übernommen. Die Betreibergesellschaft der „happyshop“-Filialen, die Lothar Kempermann GmbH & Co. Einzelhandelsbetriebe KG, hatte im Dezember letzten Jahres einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Die Kalender-Gruppe betreibt im Großraum Hamburg 29 Kioske unter der Marke KISS und weitet ihr Tätigkeitsfeld mit der Übernahme der „happy shops“ nun auf den Großraum Oldenburg aus.

Wie der Insolvenzverwalter Dr. Malte Köster aus der Kanzlei WILLMERKÖSTER heute mitteilte, wurden die entsprechenden Kaufvereinbarungen bereits am Tag der offiziellen Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. März 2016 unterschrieben. Über die Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Alle der derzeit 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von den neuen Eigentümern übernommen. Dr. Malte Köster als Insolvenzverwalter: „Seit der Antragsstellung haben wir das Geschäft fortgeführt und erfolgreich stabilisiert. Die Kalender-Gruppe ist auf Wachstumskurs und weitet ihr Geschäftsportfolio mit der Übernahme der ‚happyshops‘ deutlich aus. Das klare Bekenntnis zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war ein wesentliches Element im Investorenprozess. Ich wünsche dem gesamten Team alles Gute für den Neuanfang.“

„happyshop“-Filialen sind flächenmäßig etwas kleiner als ein durchschnittlicher Supermarkt. Das Sortiment ist vergleichbar mit dem Sortiment größerer Tankstellen-Shops. Hinzu kommen eine Lotto-Toto- Annahmestelle sowie eine Postfiliale oder ein Hermes-Paket-Shop. Vorinsolvenzlich wurde die Lothar Kempermann GmbH & Co. Einzelhandelsbetriebe KG durch die [W]Wissuwa Insolvenzverwaltung beraten.

Happy-Shops auf gutem Weg

Die vorinsolvenzlich durch die WISSUWA Insolvenzverwaltung beratene Lothar Kempermann GmbH & Co. Einzelhandelsbetriebe KG mit Sitz in Petersfehn befindet sich auf einem gutem Weg aus der Krise. Wie der vorläufige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Malte Köster aus der Kanzlei WILLMERKÖSTER mitteilte hat sich der Geschäftsbetrieb seit dem Insolvenzantrag vom 18. Dezember 2015 stabilisiert und der Investorenprozess läuft vielversprechend an.

Die Lothar Kempermann GmbH & Co. Einzelhandelsbetriebe KG hat beim Amtsgericht Oldenburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in Bad Zwischenahn, betreibt zwölf „happyshop“-Filialen im Großraum Oldenburg. In den Filialen sowie in der Unternehmensverwaltung sind derzeit 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Hintergrund des Insolvenzantrags sind der gestiegene Wettbewerbsdruck im Handel sowie Umsatzrückgänge durch die Ausweitung der Geschäftszeiten bei vielen Supermärkten. Zuletzt erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 9 Mio. Euro. „happyshop“-Filialen sind flächenmäßig etwas kleiner als ein durchschnittlicher Supermarkt. Das Sortiment ist vergleichbar mit dem Sortiment größerer Tankstellen-Shops. Hinzu kommen eine Lotto-Toto-Annahmestelle sowie eine Postfiliale oder ein Hermes-Paket-Shop. Neben der Verwaltung am Firmensitz in Bad Zwischenahn betreibt das Unternehmen zudem ein Zentrallager mit eigenem Fuhrpark zur Belieferung der Filialen.